Welche Gesundheitsversorgung braucht Zürich im Jahr 2025?

 

Von den Entwicklungen in der Gesellschaft und im Gesundheitswesen sind wir alle betroffen

Demografische Verschiebungen, der medizinische Fortschritt, die zunehmende Spezialisierung und Ökonomisierung in der Medizin, die Zunahme chronischer Krankheiten und weitere gesellschaftliche Trends sind Herausforderungen, die es zu meistern gilt.

Die Gesundheitsversorgung in der Stadt Zürich wird sich in den nächsten 20 Jahren verändern

Ohne einen integrierten Ansatz und die Zusammenarbeit aller Beteiligten wird eine Bewältigung der anstehenden Aufgaben kaum möglich sein.

Das Gesundheits- und Umweltdepartement der Stadt Zürich hat den Prozess Gesundheitsnetz 2025 initiiert mit dem Ziel, gemeinsam mit PartnerInnen neue Formen von Zusammenarbeit zu etablieren und die integrierte Versorgung im Raum Zürich zu fördern.

Das Verständnis von „integrierter Versorgung“ wird im Gesundheitsnetz 2025 breit gefasst. Leitgedanke ist eine aufeinander abgestimmte Zusammenarbeit und eine stärkere Vernetzung der verschiedenen Angebote. Gefragt sind Angebotsformen, die Kostenbewusstsein mit hoher Versorgungsqualität vereinen. Von Optimierungen sollen nicht Einzelne profitieren, sondern möglichst viele Bürger und alle am Prozess Beteiligten.

Die Entwicklung im Gesundheitsnetz 2025 entsteht von innen heraus -
z. B. durch Projekte, die im Arbeitsalltag verankert sind. Das Gesundheitsnetz 2025 bietet Raum, um Neues auszuprobieren. Erfolgreiche Projekte werden neue Standards setzen; Misserfolge wird und darf es geben.

Broschüre Gesundheitsnetz 2025 (PDF, 346 Kb) (2007)

Login




Aktuell

icon RSS Feed

23. November 2017
Projektwettbewerb 2018

Zur Ausschreibung Projektwettbewerb 2018

17. August 2017
Vernetzungsanlass für Mitglieder

am 4. Oktober 2017
weitere Informationen und Unterlagen im Mitgliederbereich

21. Juli 2017
Newsletter 2017 / 01

PDF (PDF, 2.3 Mb)
Newsletter-Archiv

24. Mai 2017
Mitgliederversammlung 2017

Präsentationen
Projektwettbewerb

24. Mai 2017
Jahresbericht 2016

Den Jahresbericht 2016
finden Sie hier.

24. Mai 2017
Projektwettbewerb 2017

Der 1. Preis geht an das
Projekt GPV Plus